Malans zum fünften Mal im Cupfinal

Cup / Herren 

Meister Alligator Malans setzte sich in einem umkämpften Cup-Halbfinal gegen Wiler Ersigen durch. Die Bündner bezwangen den Titelverteidiger mit 8:5.

Alligator Malans bezwingt im Cuphalbfinal Wiler-Ersigen mit 8:5. Die Bündner treffen im Endspiel am 1. März auf GC.
[+]

Alligator Malans bezwingt im Cuphalbfinal Wiler-Ersigen mit 8:5. Die Bündner treffen im Endspiel am 1. März auf GC.

© Erwin Keller

Nachdem die Partie am letzten Sonntag noch hatte verschoben werden müssen, weil bei Wiler-Ersigen zu viele Spieler verletzt oder krank gewesen waren, brachten sechs Tage später auch die Berner genügend einsatzfähige Akteure auf das Matchblatt. Wiler-Ersigen erwischte auch den besseren Start und nutzte bereits die erste Überzahl in der 6. Minute zum durch Patrick Mendelin zum 1:0. Doch in der Folge waren die Malanser das leicht bessere Team und führten nach zwei schnellen Toren zu Beginn des zweiten Drittels verdient mit 4:1. Dies war aber noch lange nicht die Vorentscheidung. Wiler, in der NLA-Tabelle als Zweiter sechs Plätze besser klassiert als die Alligatoren, startete die Aufholjagd mit einem durch Tatu Väänänen souverän verwandelten Penalty und stellte in der 36. Minute durch Adrian Zimmermann, dem ein weiteres Tor gelingen sollte, auf 4:4.

Im dritten Dritel zwangen die Bündner, die eine geschlossene Mannschaftsleistung zeigten, das Glück aber endgültig auf ihre Seite. Bis in die 50. Minute führten sie wieder mit zwei Toren und nach dem erneuten Anschlusstreffer, eben durch Zimmermann (55.), gelang Claudio Laely mit dem 7:5 zweieinhalb Minuten vor der Schlusssirene das entscheidende Tor. In der letzten Minute sorgte Manuel Hummer mit seinem zweiten Tor des Abends für den Schlussstand.

Malans darf also am 1. März in der Wankdorfhalle seinen fünften Cupfinal bestreiten. Die bisherige Bilanz kann sich sehen lassen: 2002, 2006 und 2012 gewannen die Bündner anschliessend den Pokal, nur 2005 mussten sie sich Wiler-Ersigen geschlagen geben. Allerdings noch besser ist die Finalbilanz des Gegners. 2011 schafften es die Grasshoppers erstmals ins Cup-Endspiel und gewannen dieses auch (6:3 gegen Wiler).


Telegramm:

UHC Alligator Malans - SV Wiler-Ersigen 8:5 (2:1, 2:3, 4:1)

Turnhalle Lust, Maienfeld. SR Baumgartner/Güpfert. Tore: 6. Mendelin (M. Hofbauer) 0:1. 15. Hummer 1:1. 18. N. Vetsch 2:1. 21. Aro (Kapanen) 3:1. 23. Friolet (Aro) 4:1. 23. Väänänen 4:2. 32. Markus Gerber (Väänänen) 4:3. 36. A. Zimmermann (Rosén) 4:4. 43. Skalik (Aro) 5:4. 50. Friolet (Dominioni) 6:4. 55. A. Zimmermann (Väänänen) 6:5. 58. Laely (Kläger) 7:5. 60. (59:34) Hummer (Laely) 8:5. Strafen: 2mal 2 Minuten gegen UHC Alligator Malans. 2mal 2 Minuten gegen SV Wiler-Ersigen.

Source: Si AG, Zürich - ALL RIGHTS RESERVED WORLDWIDE - FOR PERSONAL USE ONLY
©  swiss unihockey