Anmelden

Ausbildung Schiedsrichter

Jährlich werden über 1'500 Schiedsrichter durch das Ressort Ausbildung der Schiedsrichterkommission aus- und weitergebildet. Jeder Schiedsrichter besucht verbindlich einen Kurs und muss einen theoretischen Regeltest bestehen.

Die Schiedsrichterausbildung ist stufengerecht gestaltet. Im Bereich der Breitenschiedsrichter richtet sich die Zuweisung des jeweiligen Ausbildungslehrganges nach Jahren der Schiedsrichtertätigkeit, während die Spitzenschiedsrichter aufgrund ihrer individuellen Qualifikation in die jeweiligen Kurse eingeteilt werden.

 

Voraussetzungen um als Schiedsrichter tätig zu sein

Im Schiedsrichterreglement Abschnitt 1 sind die Voraussetzungen zur Anmeldung eines Schiedsrichters detailliert beschrieben. Das Schiedsrichterreglement finden Sie unter dem Downloadbereich Schiedsrichter.

 

Dokument Schiedsrichter-Administration 2020/21

Wichtig zu beachten:

Saison 2020/21:
Junioren-Schiedsrichter Jahrgang 2003/2004 -> zählen nur zum Juniorenkontingent
Aktiv-Schiedsrichter Jahrgang 2002 und älter -> zählen zum Junioren- oder Aktivkontingent

Saison 2021/22:
Junioren-Schiedsrichter Jahrgang 2004/2005 -> zählen nur zum Juniorenkontingent
Aktiv-Schiedsrichter Jahrgang 2003 und älter -> zählen zum Junioren- oder Aktivkontingent

Stichtag ist der 31. Dezember

 

 

Merkblätter und ergänzende Ausbildungsdokumente

KURSE

Aufbau Ausbildung

Die Schiedsrichter-Ausbildung ist in die Abteilungen „Spitze“ und „Breite“ aufgegliedert. Die Abteilung „Breite“ bildet die Neuschiedsrichter aus und bietet für nicht ambitionierte Schiedsrichter Weiterbildungskurse an. Alle Kurse werden parallel für Grossfeld und Kleinfeld sowie mit Einschränkungen in den drei Landessprachen angeboten. Diese Schiedsrichter absolvieren ihre jährlichen Kurse nicht nach Qualifikation, sondern nach Dienstalter („Kursstufe“). Die Abteilung „Spitze“ fördert Schiedsrichter ab den Lizenzen G3/R2 und gemäss ihrer Qualifikation durch mehrere Meetings pro Jahr. Es gibt auf dem Grossfeld drei Kurs-Abstufungen, auf dem Kleinfeld eine.

 Aufbau der Schiedsrichterausbildung ab 2021

Kurse für Breitenschiedsrichter

Schiedsrichterausbildung in Zeiten der Pandemie

Die Corona-Pandemie wirbelt natürlich auch die Schiedsrichterausbildung 2021 durcheinander. Hier findest du alle Infos zur Ausbildungssaison 2021.


Der Basiskurs (BK)

Der Basiskurs dauert einen Tag und ist sehr praxisnah gehalten. Er findet direkt in der Turnhalle statt. Die Teilnehmer üben die wichtigsten Fertigkeiten der Schiedsrichterei direkt auf dem Feld und können in einem lockeren Spielteil in einer geschützten Atmosphäre selbst die ersten Erfahrungen sammeln.

Kursdauer: 1 Tag


Der Vertiefungskurs (VK)

Nach einer Saison absolvieren die Schiedsrichter einen Vertiefungskurs, um die Praxiserfahrungen theoretisch aufzuarbeiten und neue theoretische Perspektiven zu gewinnen sowie neue Bewältigungstechniken zu erlernen. Ziel ist vorab die Steigerung der Effizienz der Schiedsrichterinterventionen.


Der Ergänzungskurs (EK)

Der Ergänzungskurs ist für Schiedsrichter mit 2 Jahren Praxiserfahrung und mehr konzipiert.

Er behandelt einen jährlich wechselnden thematischen Schwerpunkt, der bei einem Spielbesuch vertieft werden soll.

Der Kurs soll darum auch eine Plattform bieten, um den Austausch unter den Schiedsrichtern zu stärken. Der Kurs ist deshalb feldübergreifend angelegt.


 

Kurse für Spitzenschiedsrichter

KLEINFELD

Der R1-Nationalkurs (R1, R2)

Der Nationalkurs für Kleinfeld-Schiedsrichter stellt die höchste Kursstufe der internen Schiedsrichterausbildung dar, Teilnehmer dieses Kurses sind die Schiedsrichter mit Qualifikation R1/R2 oder OK1. Der Kurs dauert 2 Tage (1 Übernachtung). Gute regeltechnische Kenntnisse, eine solide körperliche Verfassung und gute bis sehr gute Observationsberichte der vergangenen Saison sind Voraussetzung für diesen Kurs, an welchem stark auf weiterführende Themen eingegangen wird und deshalb das Schiedsrichterwissen sehr vertieft sein muss.

Der Nationalkurs R1/R2 findet am 26. und 27. Juni 2021 in Magglingen statt.

GROSSFELD

Der G1-Nationalkurs für Spitzenschiedsrichter

Der Nationalkurs für die G1-Schiedsrichter stellt die höchste Kursstufe der Schiedsrichterausbildung dar. Der Kurs dauert 2 Tage inkl. Übernachtung. Die Inhalte des Kurses variieren von Jahr zu Jahr. Module wie das Regelupdate, der Regeltest und der Austausch mit den Spitzentrainer stehen als fixe Punkte im Programm. Der Austausch zwischen den Schiedsrichtern und die Erarbeitung von Interpretationen zu Themen ist ein wichtiger Punkt zur gemeinsamen Linie im Spiel. Externe Referenten zu verschiedenen Themen (Schiedsrichter aus anderen Sportarten, Trainer, Mentaltrainer, Ernährungs- und Sportwissenschaften, etc.) runden den Kurs ab.

Der Nationalkurs G1 findet am 25. und 26. Juni 2021 in Magglingen statt.


Der G2-Nationalkurs 

Der G2-Nationalkurs ist für Schiedsrichter auf dem Sprungbrett zur G1-Stufe und gleichzeitig für Schiedsrichter, welche aus diversen Gründen die oberste Qualifikationsstufe nicht erreichen können oder wollen. Die Kursteilnehmer müssen ein vertieftes Wissen über den Schiedsrichter-Job mitbringen sowie die körperlichen und geistigen Voraussetzungen erfüllen. Der Kurs dauert einen Tag und wird zentral durchgeführt, alle G2-Schiedsrichter der Schweiz besuchen den Kurs gleichzeitig. Neben Vertiefung des Basiswissens werden weiterführende Themen besprochen.

Der G2-Kurs findet am 15. August 2021 in Magglingen statt.


Der G3-Kurs

Der G3-Kurs ist der erste Kurs auf dem Weg zum Spitzen-Schiedsrichter. Hier werden talentierte Schiedsrichter auf die Karriere vorbereitet. Ebenso gilt diese Kursstufe für Schiedsrichter, die am Ball bleiben wollen, aber nicht mehr aufsteigen können oder wollen.

Die G3-Kurse finden am 27. Juni 2021 und 14. August 2021 in Magglingen statt.

Praktische Ausbildungskurse für alle Schiedsrichter

Ergänzend zu den obligatorischen Schiedsrichterkursen, können alle interessierten Schiedsrichter kurz vor Saisonstart auch noch einen "Praxiskurs für alle" im Rahmen eines Vorbereitungsturniers besuchen. Für Anfänger sind die Kurse obligatorisch, für Schiedsrichter im zweiten Jahr freiwillig.

Die Schiedsrichter leiten Spiele und bekommen von den anwesenden Observern und Instruktoren ein Feedback. Daneben soll der Austausch mit anderen Personen aus dem Schiedsrichterwesen gestärkt werden.

Die Daten für die "Praxiskurse für alle" werden Ende März 2021 veröffentlicht.

Video Regeländerungen 2018

Spielregeln 2018 - Wichtigste Änderungen und Interpretationen

Video en français

Règles de jeu 2018 - Principales nouveautés et interprétations

Video in english

Rules of the Game 2018 - Important changes and interpretations

 

Kontakt

Ressort Ausbildung

skra@swissunihockey.ch

Verantwortlicher Spitzenschiedsrichter & Schiedsrichterausbildung

Thomas Erhard

Tel. +41 31 330 24 59
thomas.erhard@swissunihockey.ch

Fachleiter Ausbildungskoordination Schiedsrichter

Jonas Uebersax

Tel. +41 31 330 24 92
jonas.uebersax@swissunihockey.ch

Sponsoren und Partner

Hauptsponsor

Die Mobiliar

Ausrüster

FAT PIPE

Ausrüster

Ochsner Sport

Goldsponsor

Concordia

Silbersponsor

Gast

Silbersponsor

Faud & Huguenin

Silbersponsor

OPACC

Silbersponsor

xtendx

Supporter

Isostar

Charity Partner

Floorball4all

Medienpartner

unihockey.ch

Mitglied von

swiss olympics

Mitglied von

IFF

Sportförderer

Sport-Toto