Anmelden
07.05.2017

Nationalteams | U19-WM

Schweizer verpassen Bronze – „es wäre mehr drin gelegen“

Die Schweizer U19-Nationalmannschaft der Herren verpasst an der U19-WM in Växjö (SWE) Bronze. Die Schweizer unterliegen gegen Tschechien mit 5:8.

Nach einer nervenaufreibenden Niederlage nach Verlängerung im WM-Halbfinal gegen Turnierfavorit Finnland unterliegt die Schweizer U19-Auswahl auch im Bronzespiel gegen Tschechien. „Wir haben es bereits gestern verpasst, hier etwas zu holen“, gab ein enttäuschter Yann Ruh nach dem Spiel zu Protokoll: „Wir legten in diesem Turnier einen Steigerungslauf hin und zeigten im Halbfinal ein super Spiel, das wir nicht mehr hätten aus der Hand geben dürfen. Dann wären wir im WM-Final gestanden - daran werden wir sicher noch lange zu nagen haben. Es wäre mehr drin gelegen.“

Bereits der Start ins WM-Bronzespiel gegen Tschechien gelang der Schweizer U19-Auswahl nicht nach Wunsch, dann aber kamen die Schweizer immer besser ins Spiel. Zur ersten Drittelspause lautete der Spielstand – auch dank einem Eigentor der Tschechen – 3:3 unentschieden. Auch das Mitteldrittel gestaltete sich relativ ausgeglichen, im Gegensatz zu den Schweizern nutzten die Tschechen jedoch ihre Chancen. „Offensiv fehlte uns die nötige Konsequenz“, so Yann Ruh, der selbst für das fünfte Schweizer Tor besorgt war. „Wir haben aber vor allem in der Defensive Fehler gemacht, die man sich in einem solchen Spiel nicht erlauben darf.“

Im Schlussdrittel gelang es der Schweizer Auswahl nicht, ihre zunehmende Spielkontrolle in Tore zu verwandeln. Auf der anderen Seiten nutzten die Tschechen zwei weitere Kontermöglichkeit für die Tore sechs, sieben und acht – das letzte davon ins leere Tor der Schweizer. Der letzte Treffer der Partie durch Yann Ruh vermochte am Spielausgang nichts mehr zu ändern.


Schweiz U19 - Tschechien U19 5:8 (3:3,0:2,2:3)

VIDA Arena, Växjö (SWE), 1157 Zuschauer, SR Burek/Czarnecki (POL)

Tore: 1. Zouzal 0:1. 6. S. Laubscher (Hutzli) 1:1. 11. Eigentor 2:1. 12. M. Krbec (Nemecek) 2:2. 13. S. Laubscher (Ruch) 3:2. 15. Juha (Kolisko) 3:3. 33. Kolisko (Juha) 3:4. 36. Melis (Nemecek) 3:5. 48. (47.21) Krejca (Zouzal) 3:6. 48. (47.56) Pakosta (Juha) 3:7. 51. Bürki (Ruh) 4:7. 56. Langer (ins leere Tor) 4:8. 57. Ruh (S. Laubscher) 5:8.

Strafen: 3x2Minuten und 1x10Minuten gegen die Schweiz, 2x2Minuten und 1x10 Minuten gegen Tschechien

Schweiz U19: Flury; Hutzli, Mock; Bürki, Braillard; Bischofberger, Aeschimann; Cedric Haldemann; Ruch, S. Laubscher, Wenk; Studer, Ruh, Semes; Mutter, Alder, Capatt; Michel, N. Laubscher

Tschechien U19: Muck; Zakanov, Muhlfait; Tlapak, K. Krbec; Nemecek, Krebner; Kolacny; Krejca, Zouzal, Brautferger; Kolisko, Pakosta, Juha; Melis, Langer, M. Krbec; Maxa, Bina

Bemerkungen: Ab 56. Schweiz ohne Torhüter. Simon Laubscher (SUI) und Josef Juha (CZE) als beste Spieler ausgezeichnet.

34347086192_3331a2de59_o.jpg

Stefan Hutzli im Zweikampf mit Josef Juha.

 

Zur Fotogalerie

Zum Video-Interview mit Yann Ruh

Foto: Calle Ström

Hauptpartner

Die Mobiliar
FAT PIPE
Ochsner Sport

Sponsoren und Partner

xtendx
Faude & Huegenin

Mitglied von

Indoor Sports