Anmelden
19.05.2017

Verband

swiss unihockey on the road

Konolfingen - Brugg-Windisch - Widnau - Baar - Zürich: Die aktuelle Roadshow von swiss unihockey informiert an verschiedenen Standorten zur neuen Spiel- und Ausbildungsphilosophie Swiss Way, dem neuen Trainertool sowie dem Label Kinderunihockey.

Jetzt anmelden: www.swissunihockey.ch/roadshow2017


Swiss Way

Die neue Spiel- und Ausbildungsphilosophie

Anfang März hat swiss unihockey die neue Spiel- und Ausbildungsphilosophie «Swiss Way» lanciert. Das Schweizer Spiel soll in Zukunft unverwechselbarer, authentischer und anhand typischer Merkmale erkennbar werden.

«Swiss Way»: Der Name des neuen Ausbildungskonzepts von swiss unihockey ist Programm. In Zukunft soll das Schweizer Unihockey seinen ganz eigenen Weg gehen. Den Schweizer Weg. Das heisst auch, dass man sich auf die eigenen Werte, Tugenden und Stärken besinnen will, welche als Basis der neuen Spielphilosophie dienen. Und, dass die Spielerinnen und Spieler den Schweizer Unihockeystil künftig stärker prägen sollen. So wird sich das Schweizer Spiel künftig durch typische Merkmale und Stärken vom Spiel anderer Nationen abheben.

„Die Schweiz kann mit ihren spezifischen Voraussetzungen nur dann Erfolg haben, wenn in der Ausbildung der Spielerinnen und Spieler mit einem einheitlichen Konzept gearbeitet wird“, ist Reto Balmer, Leiter Sport bei swiss unihockey, überzeugt. Zur Orientierung in Training und Wettkampf definiert der «Swiss Way» deshalb Prinzipien und Leitlinien, die über alle Stufen gültig sind. Qualitätsstandards weisen die Richtung für künftige Spitzenleistungen unserer Mannschaften und Spieler. Das Konzept soll nicht als straffe Richtlinie verstanden werden, sondern sinnbildlich als Leitplanke dienen.

Die neue Broschüre, Beispielvideos sowie weitere Informationen rund um den «Swiss Way» sind unter www.swissunihockey.ch/swissway zu finden.


Trainertool

In drei Klicks zum Training

Ab diesem Sommer wird die Trainingsplanung einfacher denn je. Mitte Juni lanciert swiss unihockey das neue Trainertool.

Das Resultat einer Trainerbefragung im Jahr 2015 fiel eindeutig aus: Die Trainerinnen und Trainer wünschen sich von ihrem nationalen Verband möglichst viele Inputs, wie sie ihre Trainings gestalten können. Gleichzeitig hat J+S in den nächsten zwei Jahren das Thema „Planung“ im Fokus. Gemeinsam mit dem Schweizerischen Fussballverband und Swiss Volley hat swiss unihockey deshalb ein neues Trainertool entwickelt. Lanciert wird dieses Mitte Juni.
Ziel des Tools: In wenigen Klicks soll ein fixfertiges Training erstellt werden können. Der Trainer kann mit dem Programm die ganze Saison und jedes einzelne Training planen. Er findet Übungen, Spielformen und Hintergrundwissen übersichtlich dargestellt. Zu vielen Übungen sind Videosequenzen vorhanden, die anschaulich zeigen, wie das Ganze auf dem Feld aussehen soll.

Die geplanten Trainings können bequem zuhause ausgedruckt oder einfach via Tablet mit ins Training mitgenommen werden. So können die geforderten Übungen bei Bedarf sogar in der Halle per Video gezeigt werden. „Nebst all diesen praktischen Vorteilen für die Trainer können wir mit dem Trainertool Übungen anbieten, die konform sind mit unserer ebenfalls neu entwickelten Spiel- und Ausbildungsphilosophie Swiss Way. Diese ersetzen bisher oft angewandte Übungen wie etwa das Karussell oder das stehende Torhütereinschiessen, die aus Sicht der Trainingslehre nicht sinnvoll sind“, erklärt Reto Balmer, Leiter Sport bei swiss unihockey


Label Kinderunihockey

Qualitätsstandards für die Kleinsten

Während bisher nur Teams im Nachwuchs-Leistungssport von einem Label profitieren konnten, gibt es neu auch ein Label im Kinderunihockey. Der Pilotversuch startet in der Saison 2017/18.

Ein breiter Kriterienkatalog definiert neu Qualitätsstandards im Kinderunihockey. So will swiss unihockey Vereine unterstützen, welche im Kinderunihockey viel und wertvolle Arbeit leisten. In Zukunft sollen die Vereine vor der Saison via Online-Tool definieren, welche Kriterien sie erfüllen und welche nicht. So können Punkte und schlussendlich Fördergelder gesammelt werden.

Im ersten Jahr – der Saison 2017/18 – wird das System „kalt“ geführt. Das bedeutet: Die Vereine füllen das Online-Tool aus, erhalten aber noch kein Geld. So werden in der ersten Saison wertvolle Erfahrungswerte gesammelt. Ab der Saison 2018/19 soll das System dann mit finanziellen Anreizen geführt werden.

Die Roadshow 2017:

30. Mai, 19 Uhr
Konolfingen (Kirchgemeindehaus)

31. Mai, 19 Uhr
Brugg-Windisch (Campus FHNW Gebäude 1)

2. Juni, 19 Uhr
Widnau (Sportzentrum Aegeten)

12. Juni, 19 Uhr
Baar (Restaurant Sport-Inn)

28. Juni, 19 Uhr
Zürich (Sporthalle Hardau)

Sponsoren und Partner

Hauptsponsor

Die Mobiliar

Ausrüster

FAT PIPE

Ausrüster

Ochsner Sport

Goldsponsor

Jordi Belp

Goldsponsor

OPACC

Goldsponsor

Waldis

Silbersponsor

Gast

Silbersponsor

xtendx

Medical Partner

Dolor-x

Partner

Faude & Huegenin

Partner

fit4fun

Charity Partner

Floorball4all

Medienpartner

unihockey.ch

Mitglied von

swiss olympics

Mitglied von

IFF

Mitglied von

Indoor Sports