Anmelden
03.02.2019

Nationalteams | Frauen U19

Das dritte Spiel geht an Tschechien

Die tschechischen U19-Spielerinnen können das dritte Länderspiel in Schaffhausen für sich entscheiden: 0:2 bezwingen sie die Schweizerinnen. Die Gesamtwertung der drei Aufeinandertreffen der beiden Nationen geht trotz dieser Niederlage an die Schweiz.

4:3, 3:3 und 0:2 lauten die Resultate der drei Länderspiele in Schaffhausen zwischen den beiden U19-Nationalteams Schweiz und Tschechien. Dem Publikum in der BBC Arena wurden stets enge Partien geboten, die bis zum Schluss spannend waren. So auch am Sonntagmittag, jedoch kamen die 171 Zuschauer nicht viele Tore zu sehen. Vor allem die Schweizerinnen taten sich in diesem Punkt schwer. «Wir haben uns zwar ein paar Chancen erarbeitet, aber die Genauigkeit hat einfach gefehlt. So schaut dann nichts Zählbares heraus», sagte der Trainer Aldo Casanova.

Der Partie merkte man nicht an, dass es für beide Teams bereits die dritte innert drei Tagen war. Das Tempo und die Intensität waren hoch. Die Schweizerinnen zeigten sich offensiver als noch die Tage zuvor und versuchten nachzusetzen sowie das Pressing hoch zu halten, was gut funktionierte. Vor allem eine Spielerin fiel durch ihre Aktionen auf: Selma Bergmann. Sie sorgte mit ihrer Schnelligkeit für einige gefährliche Situationen, jedoch ohne Torerfolg. Die Tschechinnen zeigten sich effizienter, da aber auch sie Mühe hatten in der Offensive, fiel der erste Treffer erst in der 27. Minute. In der 50. Minute konnte Seemannova auf 0:2 erhöhen. Wie schon am Samstag nahm der Trainer Aldo Casanova rund zwei Minuten vor Schluss ein Time-Out und ersetzte Goalie Von Allmen mit einer sechsten Feldspielerin. Am Vortag hatte dies funktioniert und die Schweizerinnen schossen den Ausgleich. Diesmal wollte es aber nicht klappen, denn die Schweiz kassierte eine Strafe wegen eines Wechselfehlers. So blieb es beim 0:2.

«Wir sind einen Schritt weitergekommen»

Das anschliessenden Penaltyshootout entschieden die Schweizerinnen mit 3:2 für sich. Dank diesem Zusatzpunkt sicherten sie sich den Gesamtsieg der drei Länderspiele in Schaffhausen mit einem Punkt mehr als die Tschechinnen. Das Fazit des Trainers Aldo Casanova fällt insgesamt positiv aus: «Wir sind einen Schritt weitergekommen. In der Defensive stehen wir über weite Strecke gut und das System passt. Die individuellen Fehler müssen wir sicher minimieren.» Auch habe das Team Charakter gezeigt, da man in den ersten beiden Spielen mit einem Tor in Rückstand lag und am Ende doch noch ausgleichen oder sogar gewinnen konnte. Im April stehen die nächsten internationalen Partien in Tschechien an.


Schweiz U19 – Tschechien U19 0:2 (0:0; 0:1; 0:1)

BBC Arena, Schaffhausen (SUI); 171 Zuschauer; SR Jörgen Andersson, Daniel Dufvenberg (SWE)

Tore: 27. Seemannova (Keprtova) 0:1. 50. Seemannova (Bacova) 0:2

Strafen: 3x2 Minuten gegen die Schweiz, 1x2 Minuten gegen Tschechien

Schweiz U19: Von Allmen; Stettler, Koch; Christen, Schmuki; Ritter, Smeds; Bertini; Wieland, Bergmann, Larsson; Fitzi, Wick, Kradolfer; Behluli, Gerber, Siegenthaler; Loher, Wyss

Tschechien U19: Janglova; Lenfeldova, Paletarova ; Keprtova, Havlickova; Kosvancova, Havlinova; Lechnerova; Kovarikova, Trojankova, Chuda; Kopecka, Zelizkova, Seemannova; Prontekerova, Maderova, Rezacova; Bacova, Kubeckova.

Bemerkungen: Céline Stettler (SUI) und Janglova Kristyna (CZE) als beste Spielerinnen ausgezeichnet. Die Schweiz ab der 58. Minute zum Teil ohne Torhüterin. Die Schweiz holt sich den Zusatzpunkt aus dem Penaltyshootout.


Rangliste:

  M W T L GF-GA        PTS   
1. Schweiz 3 1 1 1 7-8 5
2. Tschechien                   3       1       1        1        8-7 4


Fotos: Erwin Keller

Sponsoren und Partner

Hauptsponsor

Die Mobiliar

Ausrüster

FAT PIPE

Ausrüster

Ochsner Sport

Goldsponsor

Concordia

Silbersponsor

Gast

Silbersponsor

OPACC

Silbersponsor

xtendx

Partner

Faude & Huegenin

Charity Partner

Floorball4all

Medienpartner

unihockey.ch

Mitglied von

swiss olympics

Mitglied von

IFF