Anmelden
15.11.2018

Männer NLA | Spotlight

Klare Sache im Zürcher Derby – oder doch nicht?

Die Kloten-Dietlikon Jets liegen nach zehn Runden auf dem letzten Tabellenplatz der Männer-NLA. Am Wochenende empfangen sie ausgerechnet eine der stärksten Mannschaften der Hinrunde: das zweitplatzierte GC. Einige Spieler treffen dabei auf alte Teamkollegen.

GC hat bisher nur eine Partie verloren – die Kloten-Dietlikon Jets nur eine Partie gewonnen. 23 zu fünf Punkte – der Sieg am Samstag sollte GC so gut wie in der Tasche haben. Doch ein Blick auf die letzten Partien zeigt, dass es den Jets seit Runde sieben besser läuft. Damals bezwangen sie Mitte Oktober den HC Rychenberg Winterthur mit 9:4. Seither waren die Jets in jeder Partie nahe am Sieg, verpassten es aber jeweils, das Spiel für sich zu entscheiden. Gegen Uster führten sie 4:6 – verloren am Ende 8:7. Gegen Malans führten sie 5:4 – verloren am Ende mit 5:6 nach Verlängerung. Am letzten Wochenende gegen die Tigers führten sie 0:2 – verloren am Ende 4:2. Es fehlte dem Team von Nivin Anthony schlussendlich an Entschlossenheit und dem Quäntchen Glück. Der Trainer Anthony steht erst seit der fünften Runde an der Seitenlinie der Kloten-Dietlikon Jets. Nach dem Fehlstart und nur einem Punkt nach vier Partien, wurde der finnische Trainer Arto Riihimäki entlassen.

Für einige Spieler ist das Zürcher Derby besonders, da sie gegen ihren Ex-Verein spielen: Alain Kaiser und Alexander Hess wechselten auf diese Saison von GC zu den Jets. Kaiser begann seine Karriere 2011 bei GC. «Für mich persönlich ist es natürlich eine spezielle Ausgangslage. Ich war viele Jahre in diesem Verein und habe noch immer viele gute Freunde bei GC.» Tobias Heller, der an der WM in Prag im Dezember teilnehmen wird, ging den umgekehrten Weg. Er freut sich auf die Rückkehr nach Kloten: «In der Halle werde ich auf viele bekannte Gesichter treffen, die mich während vielen Jahren meiner Unihockeykarriere begleitet und unterstützt haben. Es wäre mir deutlich lieber, wenn ich nach dem Spiel die alten Kollegen etwas aufziehen könnte und nicht umgekehrt», meint er schmunzelnd. Heller weiss über die Qualitäten seiner alten Teamkameraden Bescheid und ist sich deshalb bewusst, dass es eine gute, konzentrierte Leistung braucht, um zu gewinnen. Aber auch Alain Kaiser ist überzeugt, dass die Jets gewinnen können, wenn sie mit viel Einsatz und cleveren Entscheidungen das Spiel auf ihre Seite zwingen können. Und vielleicht haben die Jets an diesem Wochenende das Quäntchen Glück, das ihnen bisher gefehlt hat.

Stimmen vor dem Spiel

Alain Kaiser, Spieler Kloten-Dietlikon Jets:

«Wir müssen probieren, unsere Angriffsphasen zu verlängern und so noch bessere Chancen herauszuspielen, die wir dann auch kaltblütiger verwerten müssen. Ich denke, wir sind auf dem richtigen Weg, machen spielerische und taktische Fortschritte. Der nächste Schritt muss sein, diese Fortschritte auch auf die Anzeigetafel zu bringen. Gegen GC wollen wir mutig nach vorne spielen.»

Tobias Heller, Spieler GC Unihockey:

«Die Favoritenrolle ist klar bei uns, aber Derbys haben meist einen speziellen Charakter. Uns läuft es sportlich ziemlich gut, wir konnten uns seit dem Saisonstart von Spiel zu Spiel steigern. Wichtig wird nun sein, diesen Drive bis zu den Playoffs aufrecht zu erhalten und dann noch weiter zu steigern. Denn von einer tollen Qualifikation kann man sich ja bekanntlich noch nichts kaufen.»

Head-to-Head – letzte zwei Saisons: 0:4

Saison 2017/18: Kloten-Bülach Jets – GC Unihockey: 0:2

Saison 2016/17: Kloten-Bülach Jets – GC Unihockey: 0:2

Datum

Runde

Heim

Gast

Resultat

20.01.18

Rückrunde 2017/18

GC Unihockey

Kloten-Bülach Jets

6:3

21.10.17

Hinrunde 2017/18

Kloten-Bülach Jets

GC Unihockey

6:17

19.02.17

Rückrunde 2016/17

GC Unihockey

Kloten-Bülach Jets

8:7

16.11.16

Hinrunde 2016/17

Kloten-Bülach Jets

GC Unihockey

4:11


Statistiken – Qualifikation 2017/18

 

Kloten-Bülach Jets

GC Unihockey

Siege

4

14

Niederlagen

18

8

Anzahl Tore

101

175

Anzahl Gegentore

164

125

 

Man to watch

Yannick Jaunin (Kloten-Dietlikon Jets)

Fast ein Drittel aller Tore der Kloten-Dietlikon Jets hat der Captain geschossen: Yannick Jaunin. Von den 46 Treffern erzielte er 15 – und bereitete fünf vor. Der 29-Jährige kehrte diese Saison nach einem Jahr beim finnischen Club TPS Turku zu seinem Stammverein zurück und bestreitet bereits die 10. Saison für die Jets. «Jaunin ist nicht nur ein brillanter Techniker, er ist ein Leader und ein Reisser-Typ, der im ganzen Verein extrem geschätzt wird», sagte der Sportchef Roman Reichen vor dem Meisterschaftsstart. Wie wertvoll er für sein Team ist, hat er nun in der Hinrunde bereits gezeigt.

Foto: Sportfotografie Markus Aeschimann

Sponsoren und Partner

Hauptsponsor

Die Mobiliar

Ausrüster

FAT PIPE

Ausrüster

Ochsner Sport

Goldsponsor

Concordia

Goldsponsor

Jordi Belp

Goldsponsor

Waldis

Silbersponsor

Gast

Silbersponsor

OPACC

Silbersponsor

xtendx

Medical Partner

Dolor-x

Partner

Faude & Huegenin

Charity Partner

Floorball4all

Medienpartner

unihockey.ch

Mitglied von

swiss olympics

Mitglied von

IFF