Anmelden
14.09.2018

NLA Frauen

Laupens erste NLA-Saison

An diesem Wochenende geht auch die Meisterschaft 2018/19 für die Frauen los. Kann der Aufsteiger Laupen die anderen NLA-Teams herausfordern?

Erst noch spielten die Frauen des UHC Laupen in der 1. Liga, zwei Jahre später dürfen sie in der höchsten Unihockey Spielklasse antreten: der NLA. Für die Spielerinnen ist es nichts Neues, sich als Aufsteigerinnen behaupten zu müssen. Letzte Saison stiegen sie in die NLB auf, schlossen die Qualifikation auf Rang zwei ab und setzten sich dann in den Aufstiegsspielen gegen den Nationalliga-A-Vertreter UHC Waldkirch-St. Gallen durch. So einfach wird es nun in der NLA nicht werden, dies ist allen bewusst. «Wir werden körperlich und läuferisch nicht mehr so überlegen sein wie noch in den letzten Jahren», sagt der Trainer Yves Kempf, der die Mannschaft zu den Erfolgen geführt hat. Auch die fehlende Qualität in der Breite des Kaders sehe er als einen Schwachpunkt gegenüber den anderen NLA-Teams. Aber: «Im Fitness-Bereich sowie kämpferisch sind wir stark. Wir wollen als unangenehmen Gegner wahrgenommen werden.» Dass das Aufsteigerteam mit den anderen in der NLA mithalten kann, daran glauben auch Unihockey-Experten. So traut zum Beispiel der langjährige Schweizer Nationalspieler Christoph Hofbauer Laupen eine Überraschung zu. Und auch Rolf Kern, der Nationaltrainer der Frauen, sieht die Zürcherinnen in den Playoffs, wenn sie den Schwung der letzten Saison mitnehmen können und ihnen der Start gelingt.

 

«Nur punktuelle Veränderungen» im Vergleich zur NLB

Viele Spielerinnen, die den Aufstieg erlebt haben, werden auch diese Saison wieder mittun. «Wir haben nur kleine punktuelle Veränderungen auf gewissen Positionen vorgenommen», so Kempf. Trotzdem muss er auf fünf Erfahrene verzichten, die letzte Saison den Rücktritt bekannt gegeben haben. Dafür kann der Trainer auf drei Neue zählen: Die Finnin Kia Lehmusvuori, die Schwedin Frida Svensson und die deutsche Torhüterin Nancy Gatzsch stiessen zum Team. Für die anderen jungen Zürcherinnen wird es eine Umstellung sein, nicht mehr immer Siege feiern zu können. Gleich im ersten Spiel bekommt es der Aufsteiger mit den Kloten Dietlikon-Jets, einem der Titelfavoriten zu tun über. Wird die Euphorie im ersten Heimspiel in der Sporthalle Elba anhalten, oder ist eine NLA-Spitzenmannschaft noch eine zu hohe Hürde? Am Samstag um 18.00 Uhr geht das Abenteuer NLA für die Frauen des UHC Laupen los.

 

 

Sponsoren und Partner

Hauptsponsor

Die Mobiliar

Ausrüster

FAT PIPE

Ausrüster

Ochsner Sport

Goldsponsor

Concordia

Goldsponsor

Jordi Belp

Goldsponsor

Waldis

Silbersponsor

Gast

Silbersponsor

OPACC

Silbersponsor

xtendx

Medical Partner

Dolor-x

Partner

Faude & Huegenin

Charity Partner

Floorball4all

Medienpartner

unihockey.ch

Mitglied von

swiss olympics

Mitglied von

IFF