Anmelden
08.02.2019

NLA Männer | Spotlight

Tigers unter Zugzwang gegen Chur

In den verbleibenden drei Spielen geht es für die Tigers Langnau darum, den knappen Vorsprung auf WaSa und den HCR zu bewahren – um so den Playoffplatz zu sichern. Die Churer hingegen haben ihre Playoffteilnahme schon fast auf sicher und können sich sogar nach vorne orientieren.

Bevor sich die Tigers im Cupfinal am 23. Februar gegen GC um den Titel duellieren, wollen sie erst noch die Playoffs erreichen. Nach der knappen Niederlage im letzten Spiel gegen den ersten Verfolger WaSa, beträgt der Vorsprung aktuell nur noch drei Punkte und das bei einem Spiel mehr auf dem Konto als die St. Galler. Die Spannung im Strichkampf ist gross: Langnau, WaSa und der HCR liegen nur drei Punkte auseinander und werden bis zum Schluss um diesen achten Platz kämpfen. Umso wichtiger wäre es also für die Langnauer, gegen Chur Punkte zu holen. Die Bündner haben da weniger Druck, da sie momentan den sechsten Rang belegen und ein beruhigendes Polster von sieben Punkte auf die Tigers haben. Nach einer guten Saison liegt für das Team von Jani Westerlund sogar der vierte Platz von Kantonsrivale Malans und somit das Heimrecht im Playoff-Viertelfinal in Reichweite.

Aufgrund der Statistiken der letzten Direktbegegnungen sind die Tigers am Sonntag leicht zu favorisieren. In den letzten vier Spielen gewann immer dasjenige Team, welches vor Heimpublikum antreten durfte. Ebenfalls endeten die Duelle, zur Freude der Zuschauer, bisher meistens mit vielen Toren. Das Hinspiel im November endete klar zu Gunsten der Churer mit 9:4. Gelingt es Langnau mit der Unterstützung des Heimpublikums sich für diese Niederlage zu revanchieren und so einen wichtigen Schritt Richtung Playoffs zu machen oder können die Churer wieder einmal in Biglen gewinnen?

Stimmen vor dem Spiel

Thomas Gfeller, Tigers Langnau

«Wir wissen alle, dass wir jeden Gegner schlagen können. Unser Teamzusammenhalt ist sicher eine grosse Stärke auf und neben dem Feld. Wenn man auf die Tabelle schaut, ist klar, dass es ein sehr wichtiges Spiel für uns ist. Am Ende brauchen wir einfach ein Tor mehr als der Gegner.»

 

Jani Westerlund, Trainer Chur Unihockey

«Chur Unihockey hat seinen Weg gefunden, wie Spiele zu gewinnen. Als Team sind wir einander viel näher gerückt, alle arbeiten füreinander. Es wird sicherlich ein hart umkämpftes Spiel, weil es für beide Teams sehr wichtig ist.»

Head-to-Head

Aktuelle und letzte zwei Saisons: Tigers Langnau – Chur Unihockey: 3:2

Saison 2017/18: Tigers Langnau – Chur Unihockey: 1:1

Saison 2016/17: Tigers Langnau – Chur Unihockey: 2:0

 

Datum

Runde

Heim

Gast

Resultat

03.11.18

Hinrunde 2018/19

Chur Unihockey

Tigers Langnau

9:4

02.12.17

Rückrunde 2017/18

Chur Unihockey

Tigers Langnau

10:6

23.09.17

Hinrunde 2017/18

Tigers Langnau

Chur Unihockey

12:6

19.11.16

Rückrunde 2016/17

Tigers Langnau

Chur Unihockey

5:3

17.09.16

Hinrunde 2016/17

Chur Unihockey

Tigers Langnau

6:10

Statistiken – Hinrunde 2018/19

 

 

Tigers Langnau

Chur Unihockey

Siege

5

5

Niederlagen

6

6

Anzahl Tore

55

56

Anzahl Gegentore

64

68

    

Man to watch

Simon Flühmann, Tigers Langnau

Der Ligatopscorer der Saison 2015/16 wechselte nach dem Abstieg des UHC Grünenmatt zu den Tigers Langnau. Auch dort stellte der torgefährliche Stürmer sein Können weiter unter Beweis. Flühmann trägt aktuell das Mobiliar Topscorer-Shirt und gerade in den wichtigen Spielen ist auf ihn Verlass. So erzielte er im Cup Halbfinal von sechs Toren gleich deren drei selbst und verhalf seinem Team somit zum Sieg und zum Einzug in die Cupfinals.

Fotos: Fabian Tress/Erwin Keller

Sponsoren und Partner

Hauptsponsor

Die Mobiliar

Ausrüster

FAT PIPE

Ausrüster

Ochsner Sport

Goldsponsor

Concordia

Goldsponsor

Jordi Belp

Goldsponsor

Waldis

Silbersponsor

Gast

Silbersponsor

OPACC

Silbersponsor

xtendx

Medical Partner

Dolor-x

Partner

Faude & Huegenin

Charity Partner

Floorball4all

Medienpartner

unihockey.ch

Mitglied von

swiss olympics

Mitglied von

IFF