Anmelden

FTEM - Foundation

Der erste Schlüsselbereich Foundation stellt den Einstieg in den sportlichen Lebenslauf dar. Hier gemachte Erfahrungen bilden die Grundlage für jede Art von Teilnahme im Sport, sei es im Breitensport oder im Leistungssport.

Es gilt, die Voraussetzungen für das Sporttreiben zu schaffen, indem der Erwerb einer breiten und vielseitigen Basis an motorischen Fähigkeiten und Fertigkeiten und vor allem die Bewegungsfreude im Mittelpunkt stehen. Damit wird einerseits die Grundlage für ein freudvolles Bewegen im Erwachsenenalter gelegt und anderseits ein optimaler Einstieg in die verschiedenen Sportarten ermöglicht. Das Augenmerk liegt zunächst auf dem freudvollen Erwerben und dem Festigen von Bewegungsgrundformen (F1), bevor die Bewegungen erweitert, angewendet und variiert und ein erstes Wetteifern erprobt werden (F2). Ab der Phase F3 beginnt das sportartspezifische Engagement, das meistens in einem Sportverein stattfindet.

 

F1: Bewegungsvielfalt erleben

Das Augenmerk liegt im Entdecken der Bewegungsgrundformen und der dazugehörenden Elemente (z.B. Wasser, Schnee). Bewegungsabläufe wie Laufen, Springen, Balancieren, Rollen, Drehen, Klettern, Stützen, Schaukeln, Schwingen, Rhythmisieren, Tanzen, Werfen, Fangen, Kämpfen, Raufen, Rutschen und Gleiten werden erworben und gefestigt. Die Freude und der Spass an Bewegung und Sport stehen im Vordergrund.

Phase
Bewegungsvielfalt erleben

Ziele
Bewegungsvielfalt fördern, Kind Umfang und Intensität definieren lassen, bewegungsfreundliches Umfeld schaffen.

Altersbereich
0-5 jährige Kinder

Auswahlen
Kein Auswahlteam

Spiele pro Saison
Keine organisierten Spiele (freies Spiel)

Trainings-/Spielaufwand pro Woche
Wochenumfang insgesamt: 7 Stunden
Allgemein sportliche Aktivität: 6 Stunden
Athletik: -
Unihockey: 1 Stunde

Schule / Beruf / Ausbildung
Spielgruppe, Kindergarten

Unterstützung swiss unihockey
Elternbroschüre

Unterstützende Partner
Eltern: Eltern-Kind-Turnen, bewegungsfreundliches Umfeld, aktive Freizeitgestaltung
Verein: Label Kinderunihockey

Ausbildungsschwerpunkte Swiss Way
Spielerprofil:
Spielprinzipien:
Superkompetenzen:

Trainer Soll-Ausbildung
Lokal (Verein): J+S Leiter Kindersport

 

F2: Kinderunihockey entdecken

Die Sporttreibenden wenden die erworbenen Bewegungsgrundformen an und variieren diese. Dabei erweitern und verfeinern sie ihre Fähigkeiten und Fertigkeiten. Hierzu dienen vielseitige sportliche Aktivitäten, freie und geführte Spiele sowie sowohl sportartspezifische als auch nicht sportartspezifische Veranstaltungen. Auch ein erstes Wetteifern findet statt.

Gelegentlich Wettbewerb

Personen, die bestrebt sind, regelmässig Sport zu treiben und sich selber Ziele setzen, indem sie gelegentlich an einem Wettbewerb in einer oder verschiedenen Sportarten (z.B. Volksläufe, Skirennen, Seeüberquerungen) teilnehmen, befinden sich an der Schnittstelle zwischen F2 und F3. Auch im freiwilligen Schulsport wird das erhöhte Engagement in einer Sportart erprobt, weshalb auch dieser dem Übergang zwischen F2 und F3 zuzuordnen ist.

Phase
Kinderunihockey entdecken

Ziele
Sportarten entdecken und erleben, polysportiv sein, Erfahrungen im Unihockey sammeln.

Altersbereich
5-8 jährige Kinder

Auswahlen
Kein Auswahlteam

Spiele pro Saison
National: Junioren E/F (ca. 10 Spiele)
Zusätzliche Gefässe: Strassensport, swiss unihockey Games

Trainings-/Spielaufwand pro Woche
Wochenumfang insgesamt: 9 Stunden
Allgemein sportliche Aktivität: 6 Stunden
Athletik: 1 Stunde
Unihockey: 2 Stunden

Schule / Beruf / Ausbildung
Primarschule

Unterstützung swiss unihockey
Elternbroschüre,Konzept Kinderunihockey

Unterstützende Partner
Eltern: Bewegungsfreundliches Umfeld, aktive Freizeitgestaltung, Vorbild sein, sich im Verein engagieren
Verein: Label Kinderunihockey

Ausbildungsschwerpunkte Swiss Way
Spielerprofil:
Spielprinzipien:
Superkompetenzen:

Trainer Soll-Ausbildung
Lokal (Verein): J+S Leiter Kindersport

 

F3: Unihockeyleidenschaft entwickeln

Die Sporttreibenden engagieren sich nun sportartspezifisch. Die Sportart wird in einem Verein oder im Rahmen eines Sportprogramms ausgeübt, wodurch die Bewegungsaktivitäten in altersgerechte Verhaltens- und Spielregeln eingebunden sind. Häufig erfolgt das Sport-Engagement im Rahmen einer persönlichen Verpflichtung zum Training sowie zur Entwicklung von Fähigkeiten und Fertigkeiten, die zur Teilnahme an Wettkämpfen verhelfen.

Phase
Unihockeyleidenschaft entwickeln

Ziele
Unihockeyspezifische Fähigkeiten entwickeln, zum Teamerfolg beitragen, Unihockey als Breitensport betreiben

Altersbereich
8-12 jährig und lebenslang

Auswahlen
Kein Auswahlteam

Spiele pro Saison
National: Junioren D, U14/U17B, Breitensportligen (ca. 15 Spiele)
Zusätzliche Gefässe: Strassenunihockey, Unihockey Camps, swiss unihockey Games

Trainings-/Spielaufwand pro Woche
Wochenumfang insgesamt: 10 Stunden
Allgemein sportliche Aktivität: 5 Stunden
Athletik: 2 Stunden
Unihockey: 3 Stunden

Schule / Beruf / Ausbildung
Primarschule

Unterstützung swiss unihockey
Elternbroschüre, Konzept Kinderunihockey

Unterstützende Partner
Eltern: Bewegungsfreundliches Umfeld, aktive Freizeitgestaltung, Vorbild sein, sich im Verein engagieren
Verein: Label Kinderunihockey

Ausbildungsschwerpunkte Swiss Way
Spielerprofil:
Spielprinzipien:
Superkompetenzen:

Trainer Soll-Ausbildung
Lokal (Verein): J+S Leiter Kindersport, J+S Leiter

 

Kontakt

Reto Balmer, Leiter Sport

Tel.: 031 330 24 55

reto.balmer@swissunihockey.ch

FTEM Unihockey

Broschüre Kinderunihockey

Sponsoren und Partner

Hauptsponsor

Die Mobiliar

Ausrüster

FAT PIPE

Ausrüster

Ochsner Sport

Goldsponsor

Concordia

Silbersponsor

Gast

Silbersponsor

OPACC

Silbersponsor

xtendx

Partner

Faude & Huegenin

Charity Partner

Floorball4all

Medienpartner

unihockey.ch

Mitglied von

swiss olympics

Mitglied von

IFF